Drohnen-Quilts im Museum des Kapitalismus

Anlässlich der KONFERENZ DER VISIONEN
der Initiative „GERECHTIGKEIT JETZT!“ konnten wir nach über einem Jahr Corona-Sperren endlich wieder die Drohnen-Quilts ausstellen.


BRIAN TERRELL und ELSA RASSBACH stellten im Museum des Kapitalismus in Berlin Kreuzberg die Gefahren einer Bewaffnung von Drohnen vor und verbanden dies mit der Forderung nach einer Ächtung dieser Waffen durch die neue Bundesregierung.

Im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung werden wichtige Entscheidungen zu Nuklearbomben und zu bewaffneten „Killerdrohnen“ getroffen. Die ganze Welt schaut auf Deutschland und auf Berlin: Können die friedensbewegten Kräfte in Deutschland im Zuge der Koalitionsverhandlungen Schritte für die Kontrolle und Ächtung dieser Waffen erkämpfen, die das Völkerrecht und die Menschenrechte, das Klima und das Leben am meisten bedrohen? Aktivist: innen aus USA und Deutschland mit transatlantischer Erfahrung diskutieren mit Teilnehmer*innen die Rolle, die eine neue deutsche Regierung in den internationalen Verhandlungen gegen Massenmord und Krieg — die größten Ungerechtigkeiten — spielen sollte und könnte.

Elsa Rassbach, Brian Terrell, Laura von Wimmersperg

BRIAN TERRELL ist seit mehr als 45 Jahren Friedensaktivist und hat an Anti-Atomwaffen-, Antikriegs- und Menschenrechtsprotesten in den Vereinigten Staaten, Lateinamerika, Asien, dem Nahen Osten und die Pershing-II-Atomraketen in Deutschland. Im Jahr 2009 nahm er an den ersten Protesten gegen Drohnenattentate auf der Creech Air Force Base in Nevada teil, und von 2010 bis 2018 war er sieben Mal in Afghanistan. Er hat wegen friedlichem Zivilwiderstand mehr als zwei Jahre in Gefängnissen verbracht und wurde aufgrund dieser Proteste aus drei Staaten abgeschoben. Er ist ein führendes Mitglied der neuen US-Initiative „Ban Killer Drones.”
https://bankillerdrones.org